mv EU Logo

Link verschicken   Drucken
 

Hortzentrum Malchow – wie ist der Stand, wo melde ich mein Kind an

Malchow

Vor knapp einem Jahr haben Verwaltung und Bildungsausschuss die Errichtung eines Hortzentrums auf den Weg gebracht. In enger Abstimmung wurde ein Weg entwickelt, der zum neuen Schuljahr eine Lösung für die unversorgten Schülerinnen und Schüler der Grundschule geboten hätte. Doch der aufgezeigte Weg fand nicht die mehrheitliche Unterstützung in der Stadtvertretung, die dazu notwendig gewesen wäre, um rechtzeitig fertig zu werden. Dadurch rechne ich erst im Frühjahr 2021 mit der Fertigstellung des Gebäudes. Ich hoffe, dass bald eine entsprechende Baugenehmigung vorliegen wird, damit dann die ersten Bagger anrollen können.

Visualisierung Hortzentrum

Visualisierung: So soll es einmal aussehen - das neue Hortzentrum.

 

Trotzdem kann ich Ihnen berichten, dass es gelungen ist, gemeinsam mit dem Landkreis, der Wobau, dem Trägerwerk soziale Dienste (twsd) und der Grundschule eine Übergangslösung zu entwickeln. Diese sieht vor, dass die Essensversorgung in der Goetheschule bleibt. Das Provisorium besteht also fort. Dafür danke ich insbesondere dem Lehrkörper um Frau Fischer. Ohne ihre Unterstützung hätten wir schon im letzten Jahr große Probleme gehabt. Die Belastung im neuen Schuljahr wird aber geringer, weil die Hortkinder, die vom twsd betreut werden, auch durch den Träger in einer Übergangseinrichtung versorgt werden. Als Übergangseinrichtung hat die Wobau Malchow das Vogelhaus (Friedenstraße 14) zur Verfügung gestellt. Landkreis und Landesamt haben dem vor wenigen Tagen zugestimmt und die letzten Arbeiten werden durchgeführt, damit unsere Kinder dort beste Voraussetzungen finden. Der Weg dorthin beträgt knapp 1,5 km und verläuft abseits von starkbefahrenen Straßen. Wer sein Kind anmelden möchte, der findet am Vogelhaus einen Aushang mit den Ansprechpartnern und Kontaktdaten des twsd.
Ich danke allen Eltern, Lehrern und Politikern, denen es wirklich nur um die Kinder ging und die mich auf dem bisher steinigen Weg lösungsorientiert unterstützt haben.

 

René Putzar

Ihr Bürgermeister